E-Bike im Winter: So schützt du deinen Akku!

Damit ihr auch bei Minustemperaturen im Winter möglichst lange Spaß mit eurem E-Bike habt, hier die wichtigsten Tipps zum Schutz eurer Akkus. Bitte berücksichtigt diese auch bei der Benutzung unserer Heidschnucke-Lastenräder. Vielen Dank!

Die drei wichtigsten Tipps in Kürze:

  • Der Akku sollte nach der Fahrt in einem trockenen Raum bei Temperaturen zwischen null und 20 Grad Celsius gelagert werden.
  • Setzt den auf Zimmertemperatur aufgewärmten Akku möglichst erst kurz vor Fahrtbeginn wieder ein.
  • Temperaturen im Minusbereich verringern die Leistungsfähigkeit des Akkus und damit die Reichweite eures E-Bikes.

Wie wird der Akku richtig gelagert?

Wenn möglich stellt euer gesamtes E-Bike in einem trockenen Raum bei Zimmertemperatur ab. So wird es vor Wettereinflüssen wie Schnee und Regen sowie vor Kälte am besten geschützt. Ist das nicht möglich, nehmt den Akku unbedingt vom E-Bike ab und lagert ihn bei Temperaturen zwischen null und 20 Grad Celsius.

Da Akkus sich mit der Zeit selbst entladen, achtet bitte darauf, dass es nicht zu einer schädlichen Tiefenentladung kommt. Daher sollte der Akku regelmäßig auf seinen Ladestand kontrolliert und ggf. nachgeladen werden, insbesondere wenn ihr ihn für eine längere Zeit einlagert. Kommt es zu einer Tiefenentladung ist der Akku anschließend i.d.R. nicht mehr zu gebrauchen. Eine Ladestand von 40 bis 60 Prozent ist optimal.

Wie beeinflusst Kälte den Akku?

Akkus haben i.d.R. bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad Celsius die größte Leistungsfähigkeit. Bei niedrigeren Temperaturen nimmt die Leistung ab und der Akku entlädt sich schneller, so dass damit auch die Reichweite des E-Bikes im Winter sinkt.

Akkus vor Kälte zu schützen, verlängert zudem ihre Lebensdauer. Vor Fahrtantritt sollte der Akku daher auf Zimmertemperatur aufgewärmt sein. Auch das Aufladen eines Akkus sollte bei Zimmertemperatur erfolgen.

Zu Beginn jeder Fahrt sollte lediglich eine geringe Unterstützungsstufe gewählt und diese nur langsam gesteigert werden.

Neopren-Überzüge können den Akku vor Kälte schützen. Diese Hüllen sorgen dafür, dass die Wärme länger erhalten bleibt. Für unsere Heidschnucken-Lastenräder stellen wir solche Neopren-Überzüge im Winter zur Verfügung.

Wer diese Tipps beherzigt, verlängert die Lebenserwartung seines Akkus und sichert so den Fahrspaß über viele Jahre hinweg.

Ein Gedanke zu „E-Bike im Winter: So schützt du deinen Akku!“

Schreibe einen Kommentar zu Gerlinde Engelmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leave the field below empty!