Ein Recht auf Wind in den Haaren

Heute präsentieren wir unser neues Heidschnucken-Lastenrad, eine Rikscha mit Elektromotor. Dieses ermöglicht es, Personen zu befördern, die nicht (mehr) in der Lage sind, selbst Fahrrad zu fahren. Das können ältere Menschen, aber auch Menschen mit Behinderungen sein, für die Fahrradfahren an der frischen Luft und in der Natur ein großes Stück Lebensqualität und Teilhabe am Alltagsleben bedeutet.

Die Anschaffungskosten wurden größtenteils von der Haspa finanziert. Einen Zuschuss gab es zudem von der Stadt Buchholz i.d.N. und der Spethmann-Stiftung. Dr. Rainer Scheerer, ein privater Förderer aus Köln, gab eine großzügige Spende. Wir bedanken uns herzlich für diese Unterstützung!

V.l.n.r.: Stefan Niemöller (Stadt Buchholz i.d.N.), Peter Eckhoff (Buchholz fährt Rad e.V.), Silva Seeler (sitzend) und Susann Hartwig (beide Spethmann-Stiftung), Dirk Bürger (Buchholz fährt Rad e.V.) und Reinhard Lackner (Haspa) – Foto: Heinrich Helms (Stadt Buchholz i.d.N.)

Die Rikscha mit dem Namen „SchnuckSchnuck“ kann ab sofort von jedem kostenfrei ausgeliehen werden. Ob für einen Ausflug in die Heide oder zum Eisessen, zum Einkaufen oder Arztbesuch, Anlässe gibt es viele. Für uns ist dabei auch der Klimaschutzaspekt wichtig. Statt mit dem Auto lieber mit SchnuckSchnuck einen Ausflug zu machen, schont die Umwelt und schützt unser Klima. Also, packt die Oma (oder den Opa) ein und radelt los. Denn jeder hat ein Recht auf Wind in den Haaren.

Durch die Corona-Pandemie ist die Vereinsamung vieler Senioren weiter vorangeschritten. Um dieser entgegenzuwirken, suchen wir ehrenamtliche Helfer*innen, die bereit sind, Senioren mit der Rikscha auszufahren.

Außerdem suchen wir weitere Stationen, die die Rikscha (oder andere Lastenräder) für ein paar Wochen beherbergen und die Ausleihvorgänge abwickeln können.

Bei Interesse bitte einfach melden (info@lastenrad-buchholz.de).

Bericht bei Buchholz Connect vom 01.09.2020

Bericht Hamburger Abendblatt vom 02.09.2020

Bericht Nordheide Wochenblatt vom 02.09.2020

Bericht Nordheide Wochenblatt vom 09.09.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leave the field below empty!