Nutzer:innen-Umfrage 2021

Im Februar haben wir unsere Nutzer:innen befragt und ein Feedback eingeholt. Die Ergebnisse dieser Umfrage sind in unseren Projektbericht zum 31.12.2020 eingeflossen. Hier die wesentlichen Ergebnisse:

Lastenräder ersetzen Autos
  • Rund 43 % der Nutzer:innen gaben an, durch die Nutzung des geliehenen Lastenrads eine Autofahrt vermieden zu haben.
Sharing-Gedanke ist wichtig
  • Der Sharing-Ansatz „Nutzen statt Besitzen“ ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt des Projektes. Dieses sagten rd. 54 % der befragten Nutzer:innen.
  • Rund 58 % wollen sich eher kein eigenes Lastenrad anschaffen.
Einfache, kostenfreie Ausleihe u. gute Erreichbarkeit der Stationen sind Erfolgsfaktoren
  • Eine einfache Online-Buchungsmöglichkeit war für rd. 75 % der befragten Nutzer:innen der wichtigste Aspekt für die Nutzung.
  • Eine gute fußläufige Erreichbarkeit der Stationen war für rd. 41 % der Befragten wichtig.
  • Die kostenfreie Nutzung stand mit rd. 48 % gar nicht so stark im Vordergrund, wie ursprünglich vermutet.
  • Ganz im Gegenteil, rd. 73 % der Befragten sind bereit, für die Aufrechterhaltung des Angebots, Geld zu spenden.
  • Ein Drittel ist auch bereit, im Projekt ehrenamtlich mitzuarbeiten.
Familien sind die Hauptnutzer
  • Die Hauptnutzer:innen stammen aus der Altersgruppe der 30- bis 60-jährigen (rd. 85 %) und leben in mind. dreiköpfigen Familien (rd. 72 %).
  • Die üblicherweise von den Nutzer:innen genutzten Verkehrsmittel sind Fahrräder (rd. 44 %) und das eigene Autos (rd. 41 %).
Nutzung für Alltagswege und Ausflüge
  • Die wesentlichen Einsatzzwecke sind Ausflüge (rd. 50 %), Lebensmitteleinkäufe (rd. 45 %) und die Beförderung von Kindern (rd. 45 %).
  • Etwas mehr als die Hälfte der Nutzer:innen haben mehrmals ein Lastenrad ausgeliehen.
  • Dabei waren die zurückgelegten Strecken pro Ausleihe in den überwiegenden Fällen länger als 10 km lang (rd. 68 %).
  • Rund 87 % der Nutzer:innen wollen wieder ein Lastenrad ausleihen.

Download Projektbericht zum 31.12.2020 (inkl. Ergebnisse der Nutzer:innen-Umfrage)

Lastenrad für Kakenstorf

V.l.n.r.: Peter Eckhoff und Lars Felten sowie die Kakenstorfer Initiatoren Tim und Silke Laarmann

Wir wollen in Kürze über die Stadtgrenzen von Buchholz hinaus wachsen. Es ist in Zusammenarbeit mit engagierten Bürger:innen aus Kakenstorf ein freies „Lastenrad für Kakenstorf“ geplant. Zur Anschaffung dieses Lastenrads sind rd. 7.300 EUR aufzubringen. Wir haben daher Fördergelder in Höhe von 5.000 EUR beantragt. Die voraussichtlich verbleibende Finanzierungslücke von 2.300 EUR wurde inzwischen über viele private Spenden geschlossen. Herzlichen Dank an alle Unterstützer:innen.

Wir müssen uns aber noch etwas gedulden. Denn über die Förderanträge wird voraussichtlich nicht vor Mai entschieden. Wir halten euch auf dem Laufenden. Drückt die Daumen!

Bericht im Nordheide Wochenblatt vom 24.02.2021

E-Bike im Winter: So schützt du deinen Akku!

Damit ihr auch bei Minustemperaturen im Winter möglichst lange Spaß mit eurem E-Bike habt, hier die wichtigsten Tipps zum Schutz eurer Akkus. Bitte berücksichtigt diese auch bei der Benutzung unserer Heidschnucke-Lastenräder. Vielen Dank!

Die drei wichtigsten Tipps in Kürze:

  • Der Akku sollte nach der Fahrt in einem trockenen Raum bei Temperaturen zwischen null und 20 Grad Celsius gelagert werden.
  • Setzt den auf Zimmertemperatur aufgewärmten Akku möglichst erst kurz vor Fahrtbeginn wieder ein.
  • Temperaturen im Minusbereich verringern die Leistungsfähigkeit des Akkus und damit die Reichweite eures E-Bikes.

Wie wird der Akku richtig gelagert?

Wenn möglich stellt euer gesamtes E-Bike in einem trockenen Raum bei Zimmertemperatur ab. So wird es vor Wettereinflüssen wie Schnee und Regen sowie vor Kälte am besten geschützt. Ist das nicht möglich, nehmt den Akku unbedingt vom E-Bike ab und lagert ihn bei Temperaturen zwischen null und 20 Grad Celsius.

Da Akkus sich mit der Zeit selbst entladen, achtet bitte darauf, dass es nicht zu einer schädlichen Tiefenentladung kommt. Daher sollte der Akku regelmäßig auf seinen Ladestand kontrolliert und ggf. nachgeladen werden, insbesondere wenn ihr ihn für eine längere Zeit einlagert. Kommt es zu einer Tiefenentladung ist der Akku anschließend i.d.R. nicht mehr zu gebrauchen. Eine Ladestand von 40 bis 60 Prozent ist optimal.

Wie beeinflusst Kälte den Akku?

Akkus haben i.d.R. bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad Celsius die größte Leistungsfähigkeit. Bei niedrigeren Temperaturen nimmt die Leistung ab und der Akku entlädt sich schneller, so dass damit auch die Reichweite des E-Bikes im Winter sinkt.

Akkus vor Kälte zu schützen, verlängert zudem ihre Lebensdauer. Vor Fahrtantritt sollte der Akku daher auf Zimmertemperatur aufgewärmt sein. Auch das Aufladen eines Akkus sollte bei Zimmertemperatur erfolgen.

Zu Beginn jeder Fahrt sollte lediglich eine geringe Unterstützungsstufe gewählt und diese nur langsam gesteigert werden.

Neopren-Überzüge können den Akku vor Kälte schützen. Diese Hüllen sorgen dafür, dass die Wärme länger erhalten bleibt. Für unsere Heidschnucken-Lastenräder stellen wir solche Neopren-Überzüge im Winter zur Verfügung.

Wer diese Tipps beherzigt, verlängert die Lebenserwartung seines Akkus und sichert so den Fahrspaß über viele Jahre hinweg.

Unterstütze den Buchholzer Einzelhandel und kaufe lokal!

Ein Film von Julian Krüger (OuttimeFilms)

Der 17-jährige Gymnasiast und Video-Creator Julian Krüger hatte die tolle Idee einer speziellen Kampagne zur Unterstützung des Buchholzer Einzelhandels im Corona-Lockdown. Der Buchholzer Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse war sofort Feuer&Flamme und richtete einen Video-Appell an die Buchholzer Bürger:innen, gerade jetzt vermehrt lokal vor Ort einzukaufen. Auch wir unterstützen gerne, indem unsere Heidschnucken-Lastenräder für entsprechende Lieferfahrten eingesetzt werden können.

Sowohl Einzelhändler als auch Buchholzer Bürger:innen, die einen Lieferservice suchen, können sich gerne an uns wenden. Bitte senden Sie bei Interesse einfach eine E-Mail an lieferservice@lastenrad-buchholz.de und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen, um die Lieferung abzustimmen. Die Lieferung erfolgt durch ehrenamtliche Helfer:innen unter Beachtung der aktuellen Abstands- und Hygienieregeln.

#supportyourlocalsbuchholz

Bericht im Nordheide Wochenblatt vom 06.01.2021

Carla Cargo kommt …

Nun ist es soweit: wir erweitern unsere Lastenradflotte mit einem Schwerlastanhänger namens Carla Cargo. Carla Cargo ist genau so wie unsere Lastenräder online einfach kostenfrei auszuleihen. Probiert es einfach mal aus.

Die Anschaffung des Anhängers samt Transportbox wurde dankenswerterweise von der Deutschen Postcode Lotterie (4.300 EUR) und der Volksbank Lüneburger Heide eG (1.149 EUR) im Rahmen der Crowdfundingaktion „Viele schaffen mehr“ unterstützt. Den Restbetrag von 1.538 EUR haben viele private Einzelspender:innen bereitgestellt. Herzlichen Dank!

Carla Cargo war auch schon im weihnachtlichen Einsatz unterwegs.

„Heidehorst“ ist ein großer Gewinn

Seit ein paar Monaten haben wir das „Rollirad“, wie wir es nennen, nun an unserer Schule. 

Das Rad kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Wir sind mit ein paar Kolleg*innen gerade dabei, das Radfahren zu einem wichtigen Bestandteil des sportlichen Angebots unserer Schule zu machen und es mehr in den Schulalltag zu integrieren. Durch das Rollirad haben wir die Möglichkeit auch Schüler`*innen im Rollstuhl am Radfahren teilhaben zu lassen. „„Heidehorst“ ist ein großer Gewinn“ weiterlesen

Mit deinem Pfand Gutes tun

Aktion Pfandgut –  Mit deinem Pfand Gutes tun!

Wir wollen gemeinsam mit Pfandflaschen Gutes tun. Bis Weihnachten holen wir bei dir mit unseren Heidschnucken-Lastenrädern deine Pfandflaschen ab, die sich aufgrund der Corona-Situation bei dir zu Hause, im Homeoffice oder im Büro angesammelt haben. Wir machen die Pfandflaschen zu Geld und spenden den Erlös zu 100% an den Buchholzer Corona-Solidaritätsfonds. Also, ihr gebt eure Pfandflaschen und spart euch die Entsorgung und wir sorgen dafür, dass der Pfanderlös denjenigen zu Gute kommt, die momentan finanziell stark unter der Corona-Situation leiden. „Mit deinem Pfand Gutes tun“ weiterlesen

Freude schenken im Advent

V.l.n.r.: Unsere „Heidelore“ mit Grit Weiland, Katrin Müller und Christina Peters von der Freiwilligenagentur f.e.e. (Foto: Heinrich Helms, Stadt Buchholz i.d.N.)

Gerne unterstützen wir die Aktion „Freude schenken im Advent“ der Buchholzer Freiwilligenagentur f.e.e. Idee ist es, bis zu 100 Personen aus Buchholz eine kleine Freude in der Adventszeit zu bereiten. Wir helfen bei der Wichtelaktion, die kleinen Überraschungen mit unseren Lastenrädern zuzustellen. Weitere Infos findet ihr hier!

Crowdfunding für Carla Cargo

Kennt ihr schon Carla Cargo? Carla Cargo ist ein Schwerlastanhänger für das Fahrrad. Carla kann bis zu 150 kg laden. Und mit einem eigenen E-Motor ist sie auch ganz einfach zu ziehen. Carla transportiert aber auch größere sperrigere Sachen, wie Möbel, Kühlschränke oder ähnliches. So wird z. B. ein Umzug per Fahrrad zum Klacks. Ein Auto braucht man dann eigentlich nicht mehr. Carla Cargo soll daher in die Heidschnucken-Herde unserer Lastenräder aufgenommen werden. Wie alle unsere Heidschnucken kann sie dann einfach kostenfrei ausgeliehen werden. Bevor es aber soweit ist, müssen wir noch etwas Geld einsammeln. Die Deutsche Postcode Lotterie fördert die Anschaffung zwar mit insgesamt 4.300 EUR, der Restbetrag von 2.290 EUR muss aber noch durch Spenden aufgebracht werden. Bitte unterstützt dieses Projekt durch eure Spende im Rahmen des Crowdfundings auf https://vblh.viele-schaffen-mehr.de/schwerlastanhaenger. Und das Gute ist, dass die Volksbank Lüneburger Heide das Projekt mit mindestens 729 EUR unterstützt und diesen Betrag für jede Spende von mindestens 10 EUR um weitere 10 EUR erhöht. Also, macht gleich mit und freut euch auf Carla Cargo!