Heidschnucken als Wasserträger

Unsere Heidschnucke „Heidelust“ war am 20.09.2020 beim Radrennen „Großer Preis von Buchholz“ als Wasserträger im Einsatz und hat die Streckenposten mit Verpflegung versorgt. Vielen Dank an die Helfer Benjamin und Lars, die so einen schönen Tag an der Rennstrecke verbringen und ordentlich Werbung für unsere Heidschnucken machen konnten. Wieder zeigte sich ein, wenn auch spezieller, aber toller Einsatzzweck für Lastenräder.

Radeln ohne Grenzen

Am vergangenen Donnerstag wurde unser zweites Spezial-Lastenrad an der Schule An Boerns Soll eingeweiht. Es handelt sich um ein Lastenrad zur Beförderung von Personen im Rollstuhl. Finanziert wurde dieses Lastenrad durch eine großzügige Spende der I.M. Leiendecker Stiftung und einer Zuwendung der Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude.

Das Rollstuhlfahrrad wird in unser Projekt „Heidschnucke – Lastenrad für Buchholz“ integriert werden und ist grundsätzlich für jeden kostenfrei ausleihbar. Aber auch die Förderschule für geistige Entwicklung, die Schule An Boerns Soll, wird das Rad in den Schulalltag integrieren. Ideen gibt es bereits viele. So wird sich z. B. eine Schulklasse verantwortlich für das Lastenrad zeigen und die Ausleihungen koordinieren.

Bericht im Nordheide Wochenblatt vom 16.09.2020

Bericht bei Buchholz Connect vom 15.09.2020

Ein Recht auf Wind in den Haaren

Heute präsentieren wir unser neues Heidschnucken-Lastenrad, eine Rikscha mit Elektromotor. Dieses ermöglicht es, Personen zu befördern, die nicht (mehr) in der Lage sind, selbst Fahrrad zu fahren. Das können ältere Menschen, aber auch Menschen mit Behinderungen sein, für die Fahrradfahren an der frischen Luft und in der Natur ein großes Stück Lebensqualität und Teilhabe am Alltagsleben bedeutet.

Die Anschaffungskosten wurden größtenteils von der Haspa finanziert. Einen Zuschuss gab es zudem von der Stadt Buchholz i.d.N. und der Spethmann-Stiftung. Dr. Rainer Scheerer, ein privater Förderer aus Köln, gab eine großzügige Spende. Wir bedanken uns herzlich für diese Unterstützung!

V.l.n.r.: Stefan Niemöller (Stadt Buchholz i.d.N.), Peter Eckhoff (Buchholz fährt Rad e.V.), Silva Seeler (sitzend) und Susann Hartwig (beide Spethmann-Stiftung), Dirk Bürger (Buchholz fährt Rad e.V.) und Reinhard Lackner (Haspa) – Foto: Heinrich Helms (Stadt Buchholz i.d.N.)

Die Rikscha mit dem Namen „SchnuckSchnuck“ kann ab sofort von jedem kostenfrei ausgeliehen werden. Ob für einen Ausflug in die Heide oder zum Eisessen, zum Einkaufen oder Arztbesuch, Anlässe gibt es viele. Für uns ist dabei auch der Klimaschutzaspekt wichtig. Statt mit dem Auto lieber mit SchnuckSchnuck einen Ausflug zu machen, schont die Umwelt und schützt unser Klima. Also, packt die Oma (oder den Opa) ein und radelt los. Denn jeder hat ein Recht auf Wind in den Haaren.

Durch die Corona-Pandemie ist die Vereinsamung vieler Senioren weiter vorangeschritten. Um dieser entgegenzuwirken, suchen wir ehrenamtliche Helfer*innen, die bereit sind, Senioren mit der Rikscha auszufahren.

Außerdem suchen wir weitere Stationen, die die Rikscha (oder andere Lastenräder) für ein paar Wochen beherbergen und die Ausleihvorgänge abwickeln können.

Bei Interesse bitte einfach melden (info@lastenrad-buchholz.de).

Bericht bei Buchholz Connect vom 01.09.2020

Bericht Hamburger Abendblatt vom 02.09.2020

Bericht Nordheide Wochenblatt vom 02.09.2020

Bericht Nordheide Wochenblatt vom 09.09.2020

Bewerbung erfolgreich eingereicht

Seit 2017 vergibt die nebenan.de Stiftung jährlich den Deutschen Nachbarschaftspreis. Bewerben können sich Nachbarschaftsprojekte mit Vorbildcharakter, die sich vielerorts für ihr lokales Umfeld einsetzen, das Miteinander stärken und das WIR gestalten.

Mit unserem Projekt „Heidschnucke – Lastenrad für Buchholz“ haben wir uns nun um diesen Preis beworben und sind gespannt, wie die Jury entscheiden wird. Am 25.08.2020 werden aus den Bewerbern die Nominierten bekanntgegeben. Am 22.09.2020 entscheidet eine Landesjury über die Sieger in Niedersachsen. Vom 22.09. bis 20.10.2020 findet eine Publikumsabstimmung statt, bevor dann am 28.10.2020 eine Bundesjury die drei Bundessieger auswählt.

Aktualisierung vom 25.08.2020: Es haben sich bundesweit über 900 Projekte beworben. Wir gehören leider nicht zu den Auserwählten. Dafür aber unser Schwesterprojekt in Bremen. Also, weiter Daumen drücken für Fietje – Freies Lastenrad Bremen mit seinem Teilprojekt Pedder – Freies Spezialrad Bremen.

Lastenrad-Parkplätze

Nicht nur die Heidschnucken-Lastenräder freuen sich: denn in der Buchholzer Innenstadt wurden kürzlich sechs spezielle Parkplätze für Lastenräder geschaffen. Diese befinden sich in der Breite Straße bei Weidling&Weidling, auf dem Marktplatz bei der Buchholz Galerie, im Thomasweg beim Eingang zum City-Center, in der Breite Straße bei Budni, in der Poststraße vor der Post und auf dem Peets Hoff neben Heide-Optik.

Weitere Infos hier!

Schnucken-Taxi zurzeit in Reparatur

Das Schnucken-Taxi erfreut sich einer großen Beliebtheit. Leider hatte das Lastenrad einen kleinen Unfall und muss nun repariert werden. Da die erforderlichen Ersatzteile in Amsterdam beim Hersteller Urban Arrow bestellt werden mussten, dauert es leider noch ein bisschen, bis ihr das Schnucken-Taxi wieder nutzen könnt. Wir bitten noch um etwas Geduld.

Mehr Cargobikes für weniger Autos

Egal, ob Getränkekiste oder Kinder: Im Lastenrad lässt sich auch Schweres leicht transportieren.
(c) Claus Völker/dpa

„Lastenräder sind für viele zu teuer. Einige Initiativen verleihen sie deshalb kostenlos. Noch nutzen das Angebot vor allem überzeugte Radfahrer. Das soll sich ändern.

Von  Andrea Reidl

„Mehr Cargobikes für weniger Autos“ weiterlesen

Sprudel-Sprinter: Wie viele Kisten Wasser passen in ein Lastenrad?

Dieser Beitrag geht an alle, die behaupten, sie müssten den Großeinkauf mit dem Auto erledigen, weil die Kiste Wasser auf dem Rad nicht mitgenommen werden kann.

Unser Tipp: Einfach mal ein Heidschnucke-Lastenrad kostenfrei ausleihen und ausprobieren, ob’s evtl. doch anders geht. Es macht sogar Spaß … versprochen!

Auf dem Foto sieht man unsere Heidschnucke „Riese Bruns“. Das zulässige Gesamtgewicht liegt (inkl. Fahrer*in) bei 200 kg. Wobei das Lastenrad selbst schon mit rd. 40 kg zu Buche schlägt.

Große Fahrrad-Klima-Demo

Foto: Christa-Maria Brockmann

Heute Mittag „fünf vor Zwölf“ sind wir dem Aufruf zur Fahrrad-Demo „Neustart für den Klimaschutz“ gefolgt. Gemeinsam mit 140 anderen Radfahrer*innen fuhren wir mit ausreichend Abstand und Mund-Nase-Maske ca. sechs Kilometer durch Buchholz, um daran zu erinnern, dass die Klimakrise trotz Corona-Krise nicht vergessen werden darf. Siehe hier!